Dienstag, 10. April 2018

Die große Liebe

waren sie von Anfang an nicht!

Die Zweifel bei der Anzahl der Maschen. Zwei Mal ribbeln: zu groß und immer noch zu groß...

Schade! Eigentlich hat das Muster -beim zweiten Socken- Spaß gemacht! Weil ich wusste: die übliche Maschenzahl reicht!
Trotzdem...
Die Muster von Birgit Freyer -egal, wie kompliziert!- habe ich nie in Frage stellen müssen!
Anfangen - fertig werden! Alles tipptopp!



Ich habe nicht die übliche Statistik gemacht...
Das graue Garn ist  von Lang, das Verlaufsgarn von Zitron. Gestrickt mit 2,5 und 60 Maschen. Sie passen :)

Wer genau hinschaut sieht, dass ein Socken größer ist. Den Ersten habe ich lockerer gestrickt, als den Zweiten - immer noch im Hinterkopf, dass das Muster vielleicht nicht dehnbar ist...
Unterwegs habe ich auch schon mal eher die Kurve gekriegt, als im MS vorgegeben. Nicht mit Absicht!

Jetzt überlege ich, ob ich noch ein Paar mit einem anderen MatrixMuster stricke?!? Nur so, um zu testen, wie sehr sich die MZ erhöht, wenn mehr "Verzopfungen" da sind?!?

Da muss ich noch mal drüber schlafen!

Dienstag, 3. April 2018

Neues

zu lernen bedeutet auch immer: raus aus der Komfortzone...

Diese MaxiSocken sollten für mich ein leichter Einstieg dahin sein! ...und letztendlich habe ich den ersten Socken 3x angefangen.

Den ersten Versuch habe ich ja schon im letzten Post beschrieben: von 72 Maschen auf 66 Maschen, von toe down zu toe up.
66 Maschen waren erst mal in Ordnung. Sie saßen ein bisschen locker am Fuß, aber das war noch ok. ...bis ich die Ferse gestrickt hatte!


Da war kein Halt mehr! Es war klar: so passen die Socken nie! 

Also wieder geribbelt! Ich hasse ribbeln! 

Mit Sicherheit braucht man mehr Maschen bei dieser Matrix--Socken-Strickerei, wenn man viele Verzopfungen in beide Richtungen hat, aber nicht bei diesem einfachen Zackenmuster, das ja nur in eine Richtung gestrickt wird. 

Am Ende habe ich -wie immer mit NS 2,5- 60 Maschen auf den Nadeln gehabt.


Sie passen perfekt! :) 

Der Schaft sollte eigentlich die leichteste Sache sein ;) 
Bei 4 Nadeln hatte ich immer wieder das Problem, dass die Übergänge mit den Verzopfungen Zweifel ausgelöst haben. 15/6 geht nicht auf.
60 geteilt durch 12 ergibt 5. Also habe ich je 2 MS a 6 Maschen auf 5 Nadeln verteilt. 
Das ging ganz prima! 

Jetzt brauche ich nur noch die Motivation für den zweiten Socken... 

Ob ich demnächst  noch mal "MatrixSocken " stricke, weiß ich noch nicht! 
Gerade habe ich viel Zeit, da ich eine AU habe.

Wie viel Zeit brauche ich wohl, um die unterschiedlichen Verzopfungen/Hebemaschen und die perfekte MZ für meine Füße auszuprobieren?!?
Keine Ahnung! 

Mittwoch, 21. März 2018

Socken *Maxi*

Eigentlich will ich so etwas schon länger stricken... Ok, jetzt habe ich mal damit angefangen...
Das Muster erschien mir einfach. Mir ist ja auch wichtig, zu verstehen, was ich da mache...
Die Anleitung bestellt, gelesen und losgelegt...

Wenn ich etwas neues ausprobiere, quälen mich erst mal Zweifel. Meine Erfahrungen beim Stricken und dem, was ich lese und umsetzen soll...

Hebemaschen hatte ich schon gestrickt. Laut Anleitung soll das nicht so dehnbar sein *mh*
Ok, in die Höhe nicht so. Aber Hebemaschen verkreuzt? Könnte ja sein!

Normalerweise stricke ich mit NS 2,5 und insgesamt 60 M für meine Größe.
In der Anleitung sind 72 M angegeben für Größe 39-41.
Ein Defizit von 12 Maschen!

Trotz aller Zweifel habe ich dann 72 Maschen angeschlagen.
Meine Zweifel waren berechtigt ;) Viel zu weit!


Gut, das kann man nicht wirklich sehen auf dem Foto... Aber die Farben! Sehr schön! :)

Ribbeln ist nicht mein Ding! Trotzdem: Augen zu und durch!

...und jetzt? toe-up!
Das ist immer gut und man sieht auch viel eher, ob die Socken passen können!

Ok, ich bin gebunden an den Mustersatz. Teilbar durch 6. Passt ja mit meiner üblichen Maschenzahl überein. Aber da sind ja die verkreuzten Maschen!
Wieder ein Ok... Ich stricke die Spitze erst mal bis 64 Maschen. Beim Fuß ist das egal, ob die Maschenzahl teilbar durch 6 ist. Am Schaft sollen 2 Maschen zugenommen werden, dann passt das Muster wieder.


Jetzt ist die nächste "Verkreuzung" dran und mein Fazit ist:

  • ich stricke diese Socken viel lockerer, als sonst, damit ich die "Verkreuzungen" ohne Hilfsnadeln stricken kann
Wieder zu weit! Nicht wirklich viel, aber immerhin.

Damit sie letztendlich doch noch halbwegs passen, werde ich die Ferse nach I.H. stricken. Die halbrunden Fersen gehen bei mir gar nicht! Da verliere ich die Socken schon, bevor ich die Schuhe anhabe. 

Für mich bleibt es spannend! 
Unglaublich! Anstatt der Erfahrung und der Intuition zu vertrauen, zweifel ich! Lange Wege ;) 

Die Anleitung ist super beschrieben! Da bleibt nichts offen! 
Neues ist eben immer auch ein Lernprozess :)